logo
Suche:

Als „Late Talker“ (Spätsprecher) werden Kinder bezeichnet,

die mit 24 Monaten noch keine 50 Wörter sprechen

und/ oder keine  Zweiwortsätze (z.B. „ Auto haben“) bilden.

 

Sie gelten damit als Risikokinder für die Entwicklung

einer Sprachentwicklungsstörung.

 

35 – 50 % der Late Talker holen den sprachlichen Rückstand

bis zum 30. Lebensmonat auf und

werden daher „Late Bloomer“ („Spätblüher“) genannt.

Der weitere Verlauf ihrer Sprachentwicklung bleibt unauffällig.

 

Die Kinder, die den Rückstand nicht aufholen, entwickeln eine Sprachentwicklungsstörung.


Daher ist es wichtig, diese Risikokinder so früh wie möglich zu erkennen

und wenn nötig logopädisch zu behandeln.